www.fdp.de
Logo

Norbert Bläsner

Sächsische Schweiz I

Aktuelles

Willkommen

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Landtagsabgeordneter und Heidenauer FDP-Stadt- und Kreisrat kämpfe ich für die Interessen der Bürger und Unternehmer unserer Region. Seit 2005 verknüpfe ich schon als Mitglied des FDP-Landesvorstands Kommunal- und Landespolitik. Im Jahr 2008 haben mir 28,7 Prozent der Wähler bei der Bürgermeisterwahl meiner Heimatstadt Heidenau ihr Vertrauen geschenkt. Zur Stadtratswahl bekam ich von allen Kandidaten die meisten Stimmen. Für dieses Vertrauen möchte ich mich bedanken.

In den kommenden Jahren möchte ich mit möglichst vielen Bürgern und Unternehmern unserer Region sprechen, um ihre Interessen auch nach Dresden tragen zu können. Wir brauchen eine solide Infrastruktur, gute Schulen, ein bemerkenswertes Kita-Angebot und einen gesunden Mittelstand. Nicht zuletzt die Nähe zu Dresden und die wunderschöne Landschaft unserer Heimat sind Punkte, die für ein weiteres Aufblühen unserer Region sprechen. Dafür werde ich mich einsetzen.

Ihr
Norbert Bläsner

Bildung

Koalition bekennt sich klar zu den Ganztagsangeboten

Sachsens Kultusminister, Roland Wöller (CDU), hat heute die neue Förderrichtlinie zu Ganztagsangeboten an sächsischen Schulen vorgestellt.

Dazu erklärt Norbert Bläsner, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag:

“Die Ganztagsangebote sind ein Erfolgsmodell in der sächsischen Schullandschaft: Rund 70 Prozent der Schüler profitieren von den Angeboten, die eine wertvolle pädagogische Ergänzung zum Schulalltag sind.

Die Koalition bekennt sich ganz klar zu den Ganztagsangeboten. Nach deren erfolgreichem Aufbau gilt es jetzt, vor allem die Qualität weiter zu verbessern. Besonders die Stärkung des Bereichs Fördern und Fordern sowie die Verzahnung des Unterrichts mit den Ganztagsangeboten ist notwendig, um die Leistung der Schüler nachhaltig zu verbessern.

Begrüßenswert ist zudem, dass die neue Richtlinie den Schulen bei der Umsetzung der Ganztagsangebote mehr Eigenverantwortung gibt und das Verfahren deutlich entbürokratisiert wird.”

(Dresden/01.02.2011)

Bildung

Keine Klassenauflösung zum Schulhalbjahr in Kreischa

Zum heutigen Antrag der Oppositionsparteien im Landtag zur Schließung der Mittelschule Kreischa erklärt Norbert Bläsner, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag:

"Wir als FDP kämpfen seit Jahren gegen Schulschließungen, seit 2004 in der parlamentarischen Opposition und schließlich seit 2009 in Regierungsverantwortung. Mit dem im Zuge der jüngsten Haushaltsverhandlungen beschlossenen Schulschließungsmoratorium spannen wir ab dem Schuljahr 2011/22 einen Schutzschirm über die Mittelschulen im ländlichen Raum: In den kommenden vier Schuljahren wird keine Mittelschule außerhalb der drei Großstädte geschlossen, wenn die Mindestschülerzahl von 20 für die Eingangsklasse erreicht ist.

Da haben wird geschafft, CDU und FDP. Nicht die SPD, nicht die Grünen und auch nicht die Linke. Obwohl zumindest die SPD 2004 bis 2009 die Chance dazu gehabt hätte.

Einmal getroffene und verbindliche Entscheidungen konnten wir aber durch den Beschluss des Schulschließungsmoratoriums nicht rückgängig machen. Der Bescheid des Kultusministeriums zur Schließung der Mittelschule Kreischa aus dem Frühjahr 2010 hat den bereits 2006 vom Weißeritzkreis beschlossenen Schulnetzplan als Grundlage. Das Oberverwaltungsgericht hat nun die Entscheidung des Kultusministeriums bestätigt. Zugleich wurde für die Auflösung der beiden 5. Klassen das Schulhalbjahr durch das Gericht vorgeschlagen.

Die Entscheidung des Kultusministeriums die Klassenstufe 5 in Kreischa nicht zum Schulhalbjahr aufzulösen, war die einzig richtige Entscheidung im Sinne der betroffenen Kinder. Jetzt gilt es, die Rechtslage umzusetzen und nicht falsche Hoffnungen zu wecken."

(Dresden/19.01.2011)



Gleichstellungspolitik

Höchste Zeit für die Öffnung der Ehe

Für die Freien Demokraten ist es unverständlich, warum sich CSU und CDU immer noch gegen die Ehe für alle sperren. Im rheinland-pfälzischen Landtag machte die FDP-Fraktion mit einem entsprechenden Antrag über die Gleichstellung homosexueller Paare Druck. ...

Bundesweiter Vorlesetag

Norbert Bläsner stimmt Großsedlitzer Grundschüler auf Advent ein

Bücherkiste mit Detektiv-, Schul- und Weihnachtsgeschichten soll zum Lesen animieren

Norbert Bläsner liest vor<br />
Norbert Bläsner liest vor

Können Weihnachten alle Wünsche in Erfüllung gehen? Und sollten sie es überhaupt? Zur Einstimmung auf den Advent las der Landtagsabgeordnete und Heidenauer Stadtrat Norbert Bläsner zum siebenten "Bundesweiten Vorlesetag" am 26. November 2010 den Dritt- und Viertklässlern der Heinrich-Heine-Grundschule in seiner Heimatstadt die Weihnachtsgeschichte "Wie Joschi zu seinem Meerschweinchen kam" von Roswitha Fröhlich vor. Weil die Eltern des Jungen eigentlich kein Haustier haben möchten - es macht ja Arbeit und Dreck - schreibt Joschi tagtäglich einen Wunschzettel: Ein Krokodil, ein Känguru-Pärchen, eine Giraffe stehen darauf. Eine lustige Idee finden die Großsedlitzer Grundschüler und lachen über die Wünsche, denn Nilpferde, Hyänen und Hängebauchschweine wollen auch sie lieber nicht in ihrem Kinderzimmer haben. Aber die Drittklässler verraten ihrem Vorlesepaten, dass auch sie ein paar große Wünsche mehr auf ihre Zettel schreiben, damit der "Weihnachtsmann" zumindest all die erfüllbaren Gaben tatsächlich bringt. Dieser Trick funktioniert - auch bei Joschi: Unterm Christbaum findet er ein Kiste mit dem heiß ersehnten Meerschweinchen.

Mehr dazu >>>

Kommunalpolitik

Stadtrat Heidenau muss sich weiter mit Stärkung des Stadtzentrums beschäftigen

Der Stadtrat Heidenau hat es auf seiner gestrigen Sitzung am 25. November 2010 mit großer Mehrheit abgelehnt, sich zeitnah intensiv mit der Stärkung des Stadtzentrums zu befassen. Die entsprechende Beschlussvorlage sah vor, sich auf der Grundlage des FDP-Antrages "Stadtzentrum Heidenau stärken" detailliert mit den einzelnen Punkten hinsichtlich Parkplätzen, Innenstadtgestaltung, Marketing und Ausschilderung und deren Umsetzung bzw. möglichen Alternativen zu beschäftigen.

„Wie viele Läden müssen eigentlich noch schließen, bis sich der Stadtrat mit dem Stadtzentrum intensiv befasst und ein tragfähiges Konzept für eine lebendige Innenstadt erarbeitet", fragt Norbert Bläsner, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion in Heidenau und fügt hinzu: "Das Zentrum ist das Herz einer jeden Stadt und muss attraktiv für Anwohner, Gewerbetreibende und Gäste sein: Aber unsere Innenstadt stirbt aus."

Anders als die Händler hätten dies sowohl das Rathaus als auch die Mehrheit der Stadträte offensichtlich nicht erkannt. "Anders ist es nicht zu verstehen, wenn selbst die Diskussion einzelner Punkte und eine weitere inhaltliche Debatte dazu abgelehnt werden. Dabei besteht akuter Handlungsbedarf", sagt Bläsner. "Unsere Fraktion wird weiterhin im Interesse der Heidenauer Händler und Einwohner im Stadtrat für die Stärkung des Zentrums eintreten! Wir müssen uns mit den Problemen auseinandersetzen und Lösungen finden: Wenn der Stadtrat die Innenstadt vernachlässigt oder gar aufgibt, dann verspielen wir die Zukunft unserer Stadt. Dies darf auf keinen Fall geschehen.“

Bildung

Kreischaer Fünftklässler bekommen bis Schuljahresende Zeit für Schulwechsel

Sachsens Kultusminister Roland Wöller (CDU) hat bekanntgegeben, dass die Fünftklässler der Mittelschule Kreischa noch bis zum Schuljahresende gemeinsam unterrichtet werden können. Erst zu Beginn des kommenden Schuljahres sollen die Schüler der beiden 5. Klassen an andere Schulen wechseln. Das sächsische Oberverwaltungsgericht hatte die Rechtmäßigkeit dieses Mitwirkungsentzuges letztinstanzlich bestätigt. Die neu eingeschulten Fünftklässler sollten demnach eigentlich bereits nach Ende des ersten Schulhalbjahres die Schule wechseln müssen.

Dazu erklärt Norbert Bläsner, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag:

"Die Kindern und ihre Eltern bekommen nun bis zum Schuljahresende Zeit, sich auf den Schulwechsel vorzubereiten. Wir begrüßen diese pragmatische Entscheidung des Kultusministers im Sinne des Wohls der Kinder sehr. Auch wenn an der endgültigen Schließung der Schule, die bereits vor Ort im kommunalen Schulnetzplan entschieden worden war, nicht mehr zu rütteln ist: Zumindest müssen nun die Fünftklässler nicht das juristische Hickhack um den Schulstandort mit einem recht abrupten Wechsel von Schule und Klassenverband ausbaden. Die Kinder bereits ein halbes Schuljahr nach Beginn ihrer Mittelschulzeit schon wieder auseinanderzureißen, hätte ihrer schulischen Laufbahn in so jungen Jahren einen erheblichen Dämpfer geben können."

(Dresden/14.01.2011)

Bildung

Bläsner: Nach jüngsten PISA-Ergebnissen nicht zurücklehnen

Koalition stellt mit Oberschulreform die Weichen richtig

Zu den heute vorgestellten Ergebnissen der jüngsten PISA-Studie erklärt Norbert Bläsner, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag:

"Auch wenn die PISA-Ergebnisse besser werden, zeigen sie aber deutlich, dass wir uns noch nicht zurücklehnen können. Nur wenn wir unser Bildungssystem beständig weiterentwickeln, werden wir in den kommenden Jahren die gewünschten Ergebnisse erzielen. Dabei müssen wir allein die Bildungsqualität für die Schüler in den Mittelpunkt stellen. Ideologische Scheindebatten dürfen uns dabei nicht behindern.

Die schwarz-gelbe Koalition in Sachsen hat mit der Oberschulreform die Weichen bereits im Koalitionsvertrag richtig gestellt: Mit der Weiterentwicklung der Mittelschule zur Oberschule stärken wir das Herz unseres Schulsystems. Mit der verbindlichen zweiten Bildungsempfehlung nach der 6. Klasse schaffen wir mehr Durchlässigkeit; mit der früher einsetzenden zweiten Fremdsprache und den Leistungsgruppen heben wir die Bildungsqualität." (Dresden/07.12.2010)

Bildung

Keine Kürzungen bei Volkshochschulen

Im Zuge der Verhandlungen über den Doppelhaushalt 2011/2012 einigten sich die Koalitionsfraktionen von CDU und FDP im Landtag, die geplanten Mittel für Volkshochschulen und weitere Weiterbildungseinrichtungen für die beiden kommenden Jahre wieder auf 6 Millionen Euro anzuheben anzuheben. Dazu erklärt Norbert Bläsner, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag: "Die Volkshochschulen sind ein wertvoller Bestandteil der sächsischen Bildungslandschaft. Ich freue mich, dass wir trotz der angespannten Finanzlage die von der Staatsregierung geplanten Kürzungen aufheben konnten."

Zur vollständigen Mitteilung >>>


Druckversion Druckversion 

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Twitter

You Tube FDP Sachsen

Koalitionsvereinbarung


MITDISKUTIEREN

mitdiskutieren

ARGUMENTE

Argumentation

Statistik

liberalserver.de - die besten liberalen Websites -Ranking